Schulrecht

Klage gegen Mitschüler scheitert

Wie die Stuttgarter Zeitung in ihrer Ausgabe vom 16. Dezember berichtet, scheiterte eine Mutter mit einer Klage vor dem Verwaltungsgericht mit dem Ziel,  einen Mitschüler ihres Sohnes in eine andere Schule zu versetzen.
Mehr lesen >>

Eine Antwort auf Schulrecht

  1. Schneckenvater sagt:

    Die Verzweiflung der Eltern ist verständlich. Mobbing in der Schule kommt aber häufig vor. Insbesondere dann, wenn der Betroffene selbst Verhaltsauffälligkeiten zeigt. Eine schnelle Änderung des Sozialverhaltens des agressiven Mitschülers ist mit einer Klage wohl nicht zu erreichen. Die Versetzung in eine andere Klasse sicher auch nur ein erster Schritt.
    Wurde vor der Klage denn
    – der Schulleiter und/oder Klassenlehrer kontaktiert
    – das Problem bei einem Elternabend angesprochen oder
    – mit dem Vertrauenslehrer nach einer Lösung gesucht?
    Aus Erfahrung kann ich sagen, dass eine „Verfügungsstunde“ mit dem geschulten Vertrauenslehrer im Kreise der ganzen Klasse oft hilfreich ist.

Schreibe einen Kommentar